Silz

Kindern und Jugendlichen, die in ihrem Wohl bedroht sind, geben wir in unserem Kinder- und Jugenddorf – geschützt in einem Tal im Pfälzer Wald – Sicherheit und Geborgenheit. Hier erhalten sie Schutz und Raum zum Wachsen. Getreu unserem Leitsatz „Schutz und Stärke geben“ steht der junge Mensch in seiner gesamten Lebenswelt im Mittelpunkt.

Unsere von den Ordensschwestern in den sechziger Jahren gegründete Institution ist eine Einrichtung der stationären Jugendhilfe mit 78 Plätzen. In acht Wohnhäusern leben Kinder und Jugendliche in geschlechts- und altersgemischten Gruppen. Eine Gruppe zur Verselbständigung von Jugendlichen in Landau ergänzt das Angebot.

Eine unterstützende, stabile und einfühlsame Beziehungsgestaltung ermöglicht es den Kindern und Jugendlichen, sich zu entwickeln. Hierbei achten wir lösungsorientiert besonders auf die Stärken der uns Anvertrauten. Ziel der pädagogischen Arbeit ist es, die Heranwachsenden für das eigenverantwortliche Leben zu stärken und zu befähigen. Wir arbeiten dabei ganzheitlich und vernetzt nach modernen Jugendhilfekriterien. Unser Team versteht sich als Wegbegleiter junger Menschen und ihrer Familien, denen wir mit Wertschätzung begegnen und vorurteilsfrei Zuwendung schenken. Eltern und Erziehungsberechtigte sind dabei wichtige Partner, die wir an Entscheidungen beteiligen und in ihrer Erziehungskompetenz stärken.

Kontakt

Kontakt:
Kinder- und Jugenddorf Maria Regina
Marienstraße 8-23
76857 Silz
Tel.: 06346-6990

Leiter:
Michael Eberhart

Träger:
St. Dominikus Krankenhaus und Jugendhilfe gGmbH

Weitere Informationen:
finden Sie unter dem externen Link
www.kinderdorf-maria-regina.de

Die Einrichtungen

Icon Heading

Newsletter

Icon Heading